Das Auftreten eines Großschadensereignisses erfordert ein unmittelbares Eingreifen aller erforderlichen Kräfte – insbesondere an einem zentralen Verkehrsknotenpunkt wie einem europäischen Großflughafen. Um ein schnelles, koordiniertes Vorgehen von Polizei, Bundesgrenzschutz, Rettungsdienst, Terminalbetrieb und Fluglinien sicherzustellen, wird Frankfurt Economics mit der Ausschreibung und Integration einer neuen Software für das Notfallmanagement beauftragt.
Für dieses anspruchsvolle Projekt klären wir zunächst die Anforderungen aller einbezogenen Einheiten und erarbeiten ein Gesamtbild der verschiedenen Interessen und Bedürfnisse. Aus dieser komplexen Analyse leiten wir den Funktionsumfang des Softwaresystems. Wesentlicher Bestandteil der Software ist eine Archivfunktion, die im Ereignisfall alle Handlungen „fälschungssicher“ dokumentiert und beispielsweise bei einem juristischen Verfahren den Entscheidungsverlauf en Detail nachvollziehen lässt.
Für die erfolgreiche Umsetzung dieses Projekts übersetzen unsere Experten die komplexen Anforderungen der unterschiedlichen Benutzergruppen in Arbeitspakete für die Softwareentwickler. Es folgt die Integration der Software bis zum reibungslosen Betrieb. Parallel dazu befinden wir uns in einen permanenten Dialog mit allen betroffenen Einheiten, um sowohl Bedenken wie Anregungen zu prüfen und zu berücksichtigen. Dabei hilft unsere Kenntnis über die Anforderungen einzelner Flughafen-Abteilungen ebenso wie unsere Fähigkeit, jeweils die „Sprache“ der betroffenen Einheit zu sprechen.
Am Ende des Projekts steht ein modernes, benutzerfreundliches Notfallmanagementsystem zur Verfügung, dessen Funktionsumfang alle Bedarfe der Sicherheitseinrichtungen abdeckt. Das ermöglicht schnellere und jederzeit nachvollziehbare Entscheidungen im Falle eines Großschadensereignisses – zum Wohle aller Passagiere, Mitarbeiter und Besucher. .
Zurück zum Seitenanfang