Flugzeuge bewegen nicht nur Passagiere, sondern auch Waren. Immer wieder sind darunter besonders wertvolle Gegenstände. Für deren Sicherheit muss gesorgt sein, gerade auf dem Weg zum bzw. vom Flugzeug bis zu einer zentralen Ausgabestelle. Ein internationaler Flughafen in Hessen setzt hierfür Transportfahrzeige ein, die – unterstützt durch Experten von Frankfurt Economics – mit besonderer Überwachungstechnik ausgerüstet werden.
Die Vorgaben: Mobile Einheiten in den Fahrzeugen melden den genauen Standort via GPRS an die Sicherheitsleitstelle, zeigen ihn dort grafisch an und erzeugen eine Einsatz. Über den gleichen Weg wird im Ernstfall die Alarmierung übermittelt und die Motorabschaltung aktiviert. Dabei stellt weniger die technische Umsetzung der Vorgabe die besondere Herausforderung dar als vielmehr die Integration dieser Technik in das bestehende Einsatzleitsystem der Leitstelle.
Zwei Punkte helfen uns maßgeblich bei der Realisation: Wir kennen die Abläufe und Sicherheitsbedürfnisse an Flughäfen genau und wir bringen zudem unser umfassendes Technik- Know-how ein. Die Eingliederung in das bestehende System gelingt auch deshalb ohne Schwierigkeiten, weil unsere Experten die spezielle Software der Leitstelle gründlich kennen. Gleiches gilt für die Übertragungs- und Visualisierungstechnik, so dass am Ende ein stabiles, nutzerorientiertes Sicherheitssystem etabliert ist.
Als besonderes Merkmal integrieren wir eine automatische Fahrzeugstilllegung im Alarmierungsfall. Die dafür notwendige Abstimmung mit dem TÜV übernehmen wir natürlich auch. So sind Wertgegenstände auf ihrem Weg über das Flughafengelände optimal gesichert – und im Ernstfall gelingt ein schneller und sicherer Zugriff. Das sehen auch die Versicherungen so und gewähren unserem Kunden günstigere Versicherungsprämien. So zahlt sich die Zusammenarbeit mit Frankfurt Economics auch langfristig aus.
Zurück zum Seitenanfang