Situation

Oftmals sind für die Baustellenprojekte ortsfremde oder ausländische Speditionen unterwegs, die bezüglich der Baustelle ortsunkundig sind. Ebenso besteht im Vorfeld eines Transportes selten ein direkter Kontakt vom Fahrer zum Baufeld. Eine situationsbedingte, zeitlich und streckenmäßig erforderliche Änderung der Anfahrt auf eine Baustelle kann in den meisten Fällen nicht kurzfristig erfolgen, auf kurzfristige Einflüsse kann nicht entsprechend reagiert werden. Der Gesamtablauf ist gestört.

Lösung

Um sicherzustellen, dass bereits in der Anfahrt zur Baustelle der Kontakt zwischen Fahrer und Baufeld besteht, damit Informationen über Bauverlauf und unvorhersehbare Beeinflussungen an den Transporteur zurückfließen, wird ein transport.logistics.center (TLC) eingerichtet. In diesem TLC werden die Transporte gesteuert und koordiniert. Das TLC fungiert als Leitstelle für die Bauverkehrslogistik. Dazu wird ein Mitarbeiter im TCL Ansprechpartner für die Baustelle zur einen und für den Transporteur zu anderen Seite sein. Der Fahrer erhält mit einer Anmeldung im TLC aktuelle Strecken- und Lageinformationen über das Baufeld, wird bei Zeitverzögerungen auf entsprechende Logistikflächen verwiesen und nach Bedarf im Baufeld abgerufen.

Nutzen

Durch die Einrichtung des TLC wird eine zentrale Anlauf- und Anmeldestelle für alle Transporte zur Baustelle realisiert. Die Transporte werden zum Baufeld hin zeitlich und räumlich gesteuert und der kurze Kommunikationsweg zwischen Spediteur und Baufeld wird sichergestellt. Somit ist gewährleistet, dass nur legitimierte Transporte bedarfsgerecht in die Baufelder einfahren, wodurch Wartezeiten vermieden und Parkflächen in Baufeldnähe entlastet werden.

Zurück zum Seitenanfang