Alleinstellungsmerkmale gelten für das Image und die Geschäftsentwicklung noch immer als wichtiger Motor – zu Recht. Aber nicht immer lassen sich neue Ideen in echte Nachfrage verwandeln. Das gilt gerade auch für Anbieter von Kommunikations- dienstleistungen, deren Tarife oft undurchschaubar und wenig kundenfreundlich sind. Anders macht es die Tochter eines norddeutschen Stadtwerkes, die mit Hilfe der Experten von Frankfurt Economics ein neues Geschäftsmodell etabliert.
Die Idee: In der Region entsteht ein flächendeckendes WLAN-Netz, auf das die Kunden sowohl zu Hause als auch unterwegs mit einem Smartphone zugreifen können. Damit fallen keine Kosten für weitere Netzbetreiber an, Kunden haben die volle Kostenkontrolle. Und auch Drittanbieter sollen dieses Angebot, das in dieser Form einmalig ist, nutzen können.
In unsere Verantwortung fallen die Gestaltung der Multimediastrategie, Geschäftsplanentwicklung und Projektplanung. Als Teile der Marktstrategie ermitteln wir Marktreife, Nachfragepotenzial und genaue Ausgestaltung des Angebots, einschließlich der Tarifstruktur. Wir definieren die Abgrenzung zu anderen Angeboten und den daraus resultierenden Kundennutzen und verorten das Projekt im internationalen Vergleich. Selbstverständlich begleiten wir auch den tatsächlichen Aufbau des neuen WLAN-Netzes.
Der Stadtwerke-Tochter steht damit eine in Deutschland einmalige Infrastruktur zur Verfügung, die den Kundenwünschen sehr entgegenkommt. Denn sie profitieren bei der Übertragung von Sprache und Daten nicht nur von außergewöhnlich hohen Übertragungsraten, sondern auch von der Sicherheit und Zuverlässigkeit des neuen Multimedia-Netzes. Damit gelingt, was die Erfinder des Alleinstellungsmerkmals erhofft haben: Neben einer langfristigen Kundenbindung erhöht das Angebot auch die Bekanntheit und das Image des Anbieters als innovativer Netzbetreiber.
Zurück zum Seitenanfang